Eltern haften für ihre Kinder?

Baustellenschild

Thomas Max Müller / pixelio.de

Kinder verursachen manchmal aus Versehen oder mit Absicht Schäden, z.B. wenn sie irgendwo zu Besuch sind und einen Glasteller runterwerfen, so dass er kaputt geht. Ab einem bestimmten Alter muss das Kind den Schaden auch selbst bezahlen. Kinder können also zum Schadensersatz verpflichtet sein. Die Eltern haften dann nicht.

Die Eltern trifft aber eine Aufsichtspflicht. Wenn sie z.B. mit einem kleinen Kind spazieren gehen, müssen sie aufpassen, dass es nicht auf die Straße läuft und dadurch einen Unfall verursacht. Wenn die Eltern diese Pflicht verletzen, müssen sie für den Schaden aufkommen, den ihr Kind verursacht hat. Das Gesetz stellt genauere Voraussetzungen auf: Eltern haften nur, wenn das Kind nicht selbst haftet, weil es noch nicht verantwortlich ist, und den Eltern ein Vorwurf zu machen ist.

Natürlich kann man als Eltern nicht alles verhindern. Und man darf und soll seinem Kind auch gewisse Freiheiten lassen. Beispielsweise darf ein größeres Kind allein Wege gehen oder Fahrrad fahren. Schließlich sollen Kinder allmählich selbständig werden. Im Ernstfall schaut das Gericht sehr genau, ob das Kind selbst haftet oder ob eine Aufsichtspflicht bestand und ob diese Pflicht tatsächlich verletzt wurde. Wenn nicht, müssen die Eltern auch nichts bezahlen.

„Eltern haften für ihre Kinder“ stimmt also nur teilweise.