Was ist ein Vertrag?

Ein Vertrag ist eine Abmachung, an die man sich halten muss. Im Vertrag werden bestimmte Rechte und Pflichten festgelegt. Diese kann man vor Gericht durchsetzen.

Kinder schließen sittenwidrigen Vertrag

© Dirk Reschke-Wittko

Es gibt aber auch Vereinbarungen, die das Gesetz nicht anerkennt oder die gegen die guten Sitten verstoßen. Was ist von dem auf dem Bild dargestellten „Vertrag“ zu halten?

Wenn man sich einen Stift leiht, Brötchen kauft oder Sammelkarten tauscht, dann ist das jeweils ein Vertrag. Die Abmachung besteht darin, dass man die geliehene Sache zwar eine Weile haben darf, aber zurückgeben muss. Die Brötchen muss man bezahlen und beim Tausch der Sammelkarten muss man die Karten für immer dem anderen überlassen.

Man muss mindestens 7 Jahre alt sein, damit man wirksam Verträge schließen kann, genauer dazu hier.

An einen Vertrag ist man auch gebunden, wenn man nur etwas gesagt, nichts unterschrieben oder schon gegeben hat. Etwas anderes gilt nur bei wenigen Verträgen, z.B. bei der Schenkung: die ist nur wirksam, wenn das Geschenk schon gegeben, nicht nur versprochen wurde (oder wenn ein Notar das Versprechen beurkundet hat).

Wenn man belogen wurde oder mit Prügeln oder etwas anderem bedroht, damit man einen Vertrag abschließt, dann kann man den Vertrag rückgängig machen (anfechten). Auch wenn man sich geirrt hat, ist man nicht unbedingt an den Vertrag gebunden.